Lehrkonzept

Der Unterricht der Freiburg International Academy ist speziell für ausländische Gesundheitsfachkräfte in den Bereichen Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie und Pflege konzipiert, um diese auf die obligaten Fachsprach- und Kenntnisprüfungen zur Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikationen in Deutschland vorzubereiten. Darüber hinaus werden soziale und interkulturelle Kompetenzen vermittelt, um unsere Teilnehmenden optimal auf den beruflichen Alltag in Praxen und Krankenhäusern vorzubereiten.

Die Strukturierung der übergeordneten und spezifischen Lernziele theoretischer Kompetenzen erfolgt anhand der Bloom Taxonomie. Somit können die Lehreinheiten bzw. der Unterricht klar geplant und der Lernprozess regelmäßig kontrolliert werden.

Als Grundlage zur Strukturierung der übergeordneten und spezifischen Lernziele praktischer Kompetenzen dient die Miller Pyramide, so dass praktische Fertigkeiten in unseren Simulationseinheiten gezeigt und trainiert werden.

Durch regelmäßige Evaluationen unserer Kurse von Teilnehmenden und Lehrkräften werden unsere wissenschaftlich basierten Lehrkonzepte kontinuierlich weiterentwickelt und eine hohe Qualität des Unterrichtes gewährleistet.

Qualifiziertes Lehrpersonal

Unsere Dozierende sind qualifizierte Mediziner/innen, Zahnmediziner/innen und Apotheker/innen mit entsprechendem Studienabschluss inklusive deutscher Approbation und pädagogischer Eignung. Sie verfügen über umfassende Kenntnisse über rechtliche Bedingungen und fachliche Anforderungen aller Anerkennungsprüfungen für ausländische Fachkräfte. Ebenfalls haben sie Erfahrung mit dem Anerkennungsverfahren und wissen die Stärken und Schwächen der zugewanderten Gesundheitsfachkräfte einzuschätzen.

Unserer Lehrkräfte sind qualifizierte Sprachlehrer/innen mit entsprechendem Studienabschluss und pädagogischer Eignung. Sie setzen vielfältige, innovative Lehrmethoden ein und unterstützen den Lernfortschritt unserer Teilnehmenden individuell.

Innovative Lehrmethoden

E-Learning

Die Freiburg International Academy setzt das E-Learning als unterstützende Maßnahme in Verbindung zum Präsenzunterricht (Blended Learning) zur Wiederholung von prüfungsrelevanten Lerninhalten ein. Dazu stellen wir unseren Teilnehmenden mit der offenen Wissensplattform ILIAS eine flexible Lern- und Arbeitsumgebung mit integrierten Werkzeugen zur Verfügung.

Durch Kombination verschiedener medialer Vermittlungsformen wird die Auseinandersetzung mit dem Lehrstoff erleichtert und die Erinnerungsfähigkeit unterstützt. Abstrakte Inhalte können mithilfe von Simulationen anschaulich gemacht werden und ein individuelles Lernen (Lerntempo, Reihenfolge der Lerninhalte) wird ermöglicht.

Interaktive Lern- und Erklärvideos ermöglichen eine bessere Rezeption von Wissen durch die Kopplung unterschiedlicher Sinne. Die Darstellung komplexer Inhalte kann durch Interaktivität spannender, unterhaltsamer und effizienter erfolgen und bindet den Teilnehmenden aktiv mit ein.

In die Lernmodule integriert sind Clips, Audios, Grafiken, Bilder und Texte mit fachsprachlichen Übungen und prüfungsrelevanten Inhalten. Zuordnungsfragen, Lückentexte, klassische Single- und Multiple-Choice Aufgaben runden die Lernerfahrung ab und sichern eine hohe Wirkung und ein hohes Lernengagement. Dadurch werden kognitive Prozesse angeregt die dazu beitragen, die Motivation der Teilnehmenden aufrechtzuerhalten.

Praxisorientiertes Training

Praktische Übungen sind ein fester Bestandteil unseres Lehrkonzeptes in Kombination mit klassischem Präsenzunterricht und E-Learning, um ein mehrdimensionales und handlungsorientiertes Lernen sicherzustellen. Praktische Kompetenzen sind ebenfalls Gegenstand der Anerkennungsprüfung für ausländische Gesundheitsfachkräfte.

Unterricht mit Simulationspatienten

Unsere Simulationspatienten sind Personen, die in geeigneter Weise z.B. Krankheitsbilder, Erkrankungen, Symptome oder Patientenverhalten im Rahmen der Lehrveranstaltungen realitätsnah darstellen können.

Im Eins-zu-eins-Training mit den Simulationspatienten lernen die Teilnehmenden durch aus der Praxis nachgestellten Simulationen die direkte Kommunikation und Interaktion mit dem Patienten wie Anamnesegespräche, klinische Untersuchungen bis hin zum Überbringen schwieriger Nachrichten.

Die Teilnehmenden können so in einer geschützten Umgebung durch ein unmittelbares Feedback aus Sicht des Patienten erfahren, wie sich ihr Verhalten auf diese auswirkt und was es in ihnen auslöst.

Zahnlabor

Die Freiburg International Academy bietet mit dem Zahnmedizinischen Schulungszentrum in Freiburg internationalen Zahnärztinnen und Zahnärzten die Möglichkeit, sich optimal mit praktischen Übungen auf die Kenntnisprüfung vorzubereiten. Unter simulierten Bedingungen einer zahnärztlichen Praxis können alle Fälle aus der beruflichen Praxis in den Bereichen der Zahnerhaltungskunde, Prothetik, Parodontologie und zahnärztlicher Chirurgie realistisch nachgestellt werden. Bei den Simulationsübungen werden die Teilnehmenden von erfahrenen Dozierenden betreut und angeleitet.

Der Übungsraum ist ausgestattet mit 15 modernen Simulationseinheiten der Firma Dentsply Sirona (SIM EASY SIROTorque L+). Die Übungen werden an Phantomköpfen (PK2) und Zahnmodellen (ANKA 4) von der Firma Frasaco durchgeführt.

Für die praktischen Übungen werden alle notwendigen Instrumente und Materialien zur Verfügung gestellt. Jeder Teilnehmende arbeitet während des Kurses mit einem eigenen Instrumentenset alleine an einer Einheit. Die Präparationen werden mit Diamantschleifern von der Firma Komet Dental durchgeführt.